• search hit 3 of 10
Back to Result List

Body, Society, History: Enacting materialisms through performances

  • The PhD dissertation takes art as enactments of different theories of materialism – both new materialism(s) and historical materialism, to provide conceptual tools through which both material agents and socio-political processes could be understood in emergent, relational and dynamic ways. The dissertation examines the politics of language and how the materiality of language could transgress political boundaries by focusing on Lawrence Abu Hamdan’s works. The problematisation of language as a signifier continues with bioart works engaging with DNA technology from Paul Vanouse and Spiess/Strecker, which also challenge organic death and the capture of life under necropolitics with hypernature. This is followed by an analysis of Geumhyung Jeong’s choreographic works with machines, which highlight the relational co-emergence with the man-machine assemblage. The dissertation ends with Ho Tzu Nyen and Royce Ng’s transhistorical works on Southeast and East Asian modernity, with the figures of the tiger and the vampire embodying the free flow of desire in capitalism. Traversing different histories and geographies while interweaving diverse topics including animism, technology, colonialism and Confucianism, the core question remains the same throughout the dissertation: to locate the agency in the material and the (in)dividual bodies.
  • Die Dissertation versteht Kunst als Inszenierung verschiedener Theorien des Materialismus, des Neuen Materialismus und historischen Materialismus, die als konzeptionelle Werkzeuge dienen, um materiale Akteure und soziopolitische Prozesse als im Entstehen begriffen, relational und dynamisch zu verstehen. Die Dissertation untersucht anhand der Arbeiten von Lawrence Abu Hamdan die Politik der Sprache und wie die Materialität der Sprache politische Grenzen überschreitet. Die Problematisierung der Sprache als Signifikant setzt sich fort in der Analyse von Werken der Biokunst von Paul Vanouse und Spiess/Strecker, die sich mit DNA-Technologie auseinandersetzten und den organischen Tod sowie das Erfassen des Lebens im Sinne der Nekropolitik aus Sicht der Hypernatur in Frage stellen. Daran schließt sich eine Untersuchung der choreografischen Arbeiten mit Maschinen von Geumhyung Jeong an, welche die relationale Koemergenz des Verbunds von Mensch und Maschine hervorheben. Die Dissertation schließt mit den transhistorischen Arbeiten zur südost- und ostasiatischen Moderne von Ho Tzu Nyen und Royce Ng, in welchen die Figuren des Tigers und des Vampirs das ungebremste Verlangen im Kapitalismus verkörpern. Beim Durchqueren verschiedener Historien und Geografien und dem verknüpfen diverser Thematiken einschließlich Animismus, Technologie, Kolonialismus und Konfuzianismus geht es immer um die Kernfrage, die Agentialität im Material und den (in)dividuellen Körpern zu lokalisieren.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Mi You
URN:urn:nbn:de:hbz:kn185-opus4-2141
Series (Serial Number):Dissertationen der Kunsthochschule für Medien Köln (5)
Referee:Peter Bexte, Marie-Luise Angerer
Advisor:Peter Bexte
Document Type:Doctoral Thesis
Language:English
Year of Completion:2018
Publishing Institution:Kunsthochschule für Medien Köln
Granting Institution:Kunsthochschule für Medien Köln
Date of final exam:2019/02/18
Release Date:2020/02/11
Tag:Materialismus; Mensch-Maschine-Kommunikation
GND Keyword:Materialität; Biologisches Material
Pagenumber:221
Dewey Decimal Classification:700 Künste und Unterhaltung / 700 Künste