• search hit 3 of 100
Back to Result List

Ritualkunst zwischen Kult und Museum

  • edition KHM, Band 1 Mit einem Beitrag von Christine Bruggmann Hommage an Afrika Mit Beginn des 19. Jahrhunderts setzt in den bildenden Künsten eine Aufbruchbewegung ein, die einige Jahrzehnte später zur Auffassung verfestigt wird, Kunst sei einer permanenten Welterfindung verpflichtet und müsse bedingungslos innovativ sein. Die Praktiken der Kunst werden konzeptuell, Künstler suchen und testen Entwürfe für neue Wirklichkeiten – Paradiese und Höllen gleicherweise. Jeden Tag eine neue Sprache erfinden, eine neue Welt, ist das Motto spätestens seit Arthur Rimbaud. Die Sehnsucht nach einem Archaischen und ›Wilden‹ erweist sich dabei zwangsläufig als Konstruktion eines Fremden, eines Blicks von außen, der aus dem historischen Verlust heraus umso heftiger die Attraktivität einer Aura ersehnt, die kulturell längst zersetzt worden ist – Imaginationen einer verlorenen Welt.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Hans Ulrich Reck
URN:urn:nbn:de:hbz:kn185-opus4-1943
ISBN:978-3-86962-230-9
Series (Serial Number):edition KHM (1)
Publisher:Herbert von Halem Verlag
Place of publication:Köln
Document Type:Book
Language:German
Year of Completion:2017
Date of first Publication:2019/07/29
Release Date:2019/07/29
Pagenumber:431
Licence (German):License LogoCreative Commons - CC BY - Namensnennung 4.0 International